AbStuSi ??? – Ein mit Sicherheit für viele Menschen unbekannter Begriff.


 

Die Abkürzung „AbStuSi" steht für Absturzsicherung.

Die AbStusi-Abteilung wurde im Jahr 2008 gegründet. Aufgrund eines stetig wachsenden Bewusstseins an die Eigensicherung,
der Verbesserung der technischen Möglichkeiten und immer höheren Anforderungen der Berufsgenossenschaften und der
Unfallversicherungskassen ist in den letzen Jahren die Absturzsicherung im Feuerwehrdienst intensiv gefordert und gefördert worden.

Dies ist eine gesonderte Ausbildung innerhalb der Feuerwehr welche zu den normalen Anforderungen an die Angehörigen
der Feuerwehr noch weitere höhere Anforderungen stellt. Daher ist nicht jeder für diese Ausbildung geeignet, in Folge dessen
wurde in der Feuerwehr Emmerich am Rhein eine Einheit gegründet die sich in dieser speziellen Aufgabe aus- und fortbildet.

Mittlerweile befinden sich 24 Kameraden aus der Gesamtwehr der Feuerwehr Emmerich am Rhein in dieser Einheit mit dem
Ausbildungs- und Organisationsstandort in Hüthum. Von diesen 24 Kameraden sind 9 Kameraden in Hüthum mit einer eigenen
Alarmierungsschleife tätig.

Die Hauptaufgabe liegt im Tätigkeitsbereich der Eigensicherung bei Höhen und Tiefen bei denen ein freier Fall nicht auszuschließen ist.
Häufig wir die AbStuSi auch mit der Höhenrettung verwechselt, diese wird allerdings nur von Berufsfeuerwehren ausgeübt, da der
Ausbildungs- und Übungsaufwand die Möglichkeiten einer Freiwilligen Feuerwehr übersteigt.

Allerdings können mittlerweile auch Personensicherungen und -rettungen in einem bestimmten Maßstab durch die AbStuSi – Einheit
durchgeführt werden.

Die Leitung und Ausbildung dieses Fachbereichs liegt in den Händen von OBM Rüdiger Geerlings (LG Hüthum) als Leiter und Ausbilder
und OBM Mark Jansen (LZ Stadt) als Ausbilder und Sachkundiger für die Gerätschaften.

Damit Sie sich einmal ein Bild vom Grundprofil an die Anforderungen an die Kameraden vorstellen können zeigen wir Ihnen einmal die
Vorraussetzungen auf, 
bevor eine Kameradin oder ein Kamerad überhaupt in der Absturzsicherung ausgebildet wird:

  • Grundausbildung
  • Truppführer
  • Atemschutzgeräteträger und Nachweis der Tauglichkeit
  • Höhenfest
  • Ausbildung in einem Lehrgang zur Absturzsicherung
  • mehrere Übungen im Jahr


Häufig wird die Absturzsicherung mit der Höhenrettung verwechselt, dies ist allerdings eine Aufgabe der Berufsfeuerwehren, da der
Übungsaufwand die Möglichkeiten einer freiwilligen Feuerwehr übersteigt.Vielleicht sehen Sie die Kameraden ja mal bei einer Übung,
denn häufig findet man sie an Industriegebäuden….

Sprechen Sie uns einfach an, die Kameraden haben häufig sehr viel Spaß bei den Übungen.

 

 

 

Zum Seitenanfang